MILCH – die ganze Geschichte!

Es war einmal ….

Seit Juli 2019 produzieren wir nicht mehr! Davor habe ich, Cloed Baumgartner,  über 20 Jahre lang herumgetüftelt, wie man aus Müll nette neue Design-Stücke oder auch Kunst machen kann. Dabei habe ich Reisverpackungen, Fahrradschläuche, Tischdecken, „Polentaschen“, Reststoffe, Gardinen, Plastiksackerl, Gummihandschuhe und sonstiges verwurschtet.

Irgendwann bin ich dabei auf die Herren-Anzugshose gestossen und später auf die Herrenhemden.

Davon gibt es Tausende in wunderbarer Qualität. Die sind immer irgendwie ähnlich aufgebaut, deshalb konnten wir sie auch mit Schnittmustern zu neuen Modelle verarbeiten.

So ist jedes MILCH Produkt ein Einzelteil, weil es einzigartig in der Materialzusammenstellung ist, aber vom Modell her sind die gleich. Ein HEIDI Kleid ist ein HEIDI Kleid, auch wenn mal in warmem Winterstoff oder aus leichter Sommerhose. Und gerade bei besagtem HEIDI Kleid haben wir auch mit Schnittmeisterinnen zusammen gearbeitet, sodass wir das Modell in 4 gängigen Konfektionsgrössen anbieten konnten.

Und mit Schnittmuster zu arbeiten ist wichtig, wenn man sich helfen lassen will von tollen Menschen, die das auch wirklich können udn gelernt haben, wie z.B. die Frauen bei MERIT, dem Schneidereibetrieb der VOLKSHILFE WIEN. Oder natürlich von Thea. Und die letzten Jahre von meiner grenzgenialen MILCH-PArtnerin Johanna von jokotraki im Weinviertel, die überhaupt fast den ganzen Prozessablauf alleine geschupft hat, von Einkauf bis Versand und Abrechnung. Wahnsinn.

Kapitel 2 folgt ….

Kommentarfunktion ist gesperrt